Sinfonía a Granada

Für Sopran, Gitarre und Orchester

NACH GEDICHTEN VON
LUIS GARCÍA MONTERO

KOMPOSITIONSAUFTRAG DER
DIPUTACIÓN DE GRANADA
    1. Paisajes con fábricas de sueños (Landschaften mit Traumfabriken)
      Zum Klang der Gitarre und dem lebhaften Bulerías-Rhythmus des Orchesters erzählt eine Stimme das vielfältige Kaleidoskop dieser Stadt, das mit ihrer Geschichte verwoben ist, mit ihren Morgendämmerungen, ihren violetten Abendstimmungen, ihrem Gesang, ihren Farben, ihren Lichtern, ihren Landschaften mit Traumfabriken, die uns dazu animieren, die “Liebe zu Granada” zu fühlen.
    2. Subiendo a la Alhambra (Aufstieg zur Alhambra)
      Wie in einem Traum “steigen wir zum Palast hinauf”. Die perlenden Klänge der Gitarre laden uns dazu ein, “der Stimme des Wassers zu lauschen”. Die Harfe ertönt, es erklingt der Gesang. Die Szene erstrahlt in hellem Licht.
      “Steigen wir hinauf, um das Licht
      des Tagesanbruchs anzuzünden.”
    3. La Tierra y el mar (Das Land und das Meer)
      Der lebendige Rhythmus der Bulerías erschallt über die Felder und das Meer von Granada. Bauern und Seeleute erzählen ihre Sorgen und ihr Leid. In einer entfernten Taverne hört man eine klagende Stimme und eine Gitarre.
      “Die Zeit rollt
      zwischen dem, was verloren ist,
      aber doch bleibt.”
    4. Danza del Sacromonte (Tanz auf dem Sacromonte)
      Vor einigen Jahren spazierte ich nachts in Gesellschaft des großartigen Flamencosängers Enrique Morente und anderer Freunde durch die Gässchen des Sacromonte. In einer gewissen Entfernung trat eine Zigeunerin aus einer Höhle. Sie war gertenschlank, hatte langes Haar und trug eine Gitarre. Immer noch klingt in meinen Ohren das Klappern der Absätze ihrer hohen Schuhe wieder. Ihre Silhouette zeichnete sich, vom Mondlicht umflutet, wunderbar in der Nacht ab. Diese Szene faszinierte mich. Obwohl ich “Sinfonía a Granada” der Diputación de Granada gewidmet habe, widme ich diese Szene, die mich zu “Danza del Sacromonte“ inspiriert hat, auch all diesen Tänzern und Tänzerinnen, Sängern und Sängerinnen des Sacromonte, deren Namen niemals bekannt sein werden und die so viel beitragen zur Welt des Flamenco und zum Musikleben von Granada.
    5. Cielo pintado de nieve (Schneegemälde des Himmels) 
      Der ruhige, friedliche Gesang führt uns in die Sierra Nevada. Der Schnee bringt uns dem Himmel von Granada nahe.
      Lorenzo Palomo

 

Danza del Sacromonte

von Orquesta Ciudad de Granada | Gitarre: Vicente Coves | Dirigent: Jean-Jacques Kantorow

Cielo pintado de nieve

von Orquesta Ciudad de Granada | Sopran: María Bayo | Gitarre: Vicente Coves | Dirigent: Jean-Jacques Kantorow

URAUFFÜHRUNG

Auditorio Manuel de Falla, Granada
10. Juni 2007
Sopran: María Bayo
Gitarre: Vicente Coves
Orquesta Ciudad de Granada
Dirigent: Jean-Jacques Kantorow

VERLAG

Ediciones QUIROGA

Alcalá, 70
28009 Madrid, Spanien
Tel: +34-91-577 07 51
Fax: +34-91-575 76 45
seemsa@seemsa.com
www.seemsa.com